A Real Good Day: Canada

Another really good day, this time in Canada.

Ein weiterer Hammertag, diesmal in Kanada.

This slideshow requires JavaScript.

  • rise early
  • great breakfast (thanks Ken)
  • hit the Cassier
  • great views
  • stop every 5-10 km & do 15-20 push-ups
  • have WiFi for the first time in a while
  • free coffee
  • eat a muffin (thanks Euven)
  • good cat company
  • talked to a good friend (thanks Torben)
  • full of energy
  • headwinds
  • rolling over the hills
  • good weather
  • taking breaks by lakes
  • no rush
  • sunshine
  • bike feels good
  • riding is pure fun
  • greeting approaching people
  • see a bear
  • make it in time to town before shop closed
  • have dinner
  • keep going
  • meet a nice couple
  • climb a good hill
  • over the pass
  • watch the sunset in the rearview mirror
  • scout for a place
  • find one by the side of the road
  • lakeview
  • rode 180km until just after midnight
  • feeling good
  • sleep

 

  • früh aufgestanden
  • dickes Frühstück (danke Ken)
  • auf den Cassier
  • tolle Aussicht
  • alle 5-10km 15-20 Liegestütze machen
  • freies WLAN seit einiger Zeit
  • kostenloser Kaffee
  • einen Muffin essen (danke Euven)
  • die nette Gesellschaft einer Katze
  • mit nem guten Freund telefoniert (danke Torben)
  • voller Energie
  • Gegenwind
  • viele Hügel rauf und runter
  • gutes Wetter
  • Pausen an Seen machen
  • keine Eile
  • Sonnenschein
  • Fahrrad fühlt sich gut an
  • Fahren ist purer Spaß
  • entgegenkommende Leute grüßen
  • einen Bär gesehen
  • es noch rechtzeitig vor Ladenschluss zum Ort schaffen
  • Abendessen
  • weiterfahren
  • ein nettes Ehepaar treffen
  • guter Anstieg den Berg rauf
  • über den Pass
  • Sonnenuntergang im Rückspiegel
  • nach einem Schlafplatz suchen
  • einen am Straßenrand finden
  • Seeblick
  • 180km geradelt bis kurz nach Mitternacht
  • gut fühlen
  • pennen
Advertisements

A Real Good Day: Japan

A good while ago, I abandonned my diary. Ever since, however, I wanted to capture a particularly good day with its details, since those are the ones that make a brilliant day. So here is, mostly for jumping my memory later, a really good day in Japan.

Vor einiger Zeit hörte ich auf Tagebuch zu schreiben. Aber seitdem wollte ich mal einen besonders guten Tag im Detail festhalten, da es diese Details sind, die einen Tag ausmachen. Hier, hauptsächlich für meine Erinnerung, ein geiler Tag in Japan.

This slideshow requires JavaScript.

  • woke up with sunrise
  • went swimming in the lake
  • good breakfast
  • good company (Ryan & Matteo)
  • a fully charged phone
  • sunshine
  • nice hill to climb
  • good stretching
  • good downhill section
  • singing while riding
  • rest in a park by the sea
  • a hawk stole apple out of my hand
  • attempt to feed the hawk
  • it’s hot
  • ride along the coast
  • go for a nice cold swim in the ocean
  • rinse clothes
  • sunbath a little
  • slight tailwinds
  • cook food and eat
  • have a place to do the dishes
  • more coastline
  • ride barefoot
  • have an ice cream
  • shower under a waterfall
  • scout for a place to sleep
  • find one by the ocean
  • rode about 100km
  • pitch the inner tent only
  • watch the sunset
  • have a beer
  • pure tranquility
  • go to sleep with darkness
  • sleep like a baby

  • mit Sonnenaufgang aufwachen
  • im See schwimmen
  • gutes Frühstück
  • gute Gesellschaft (Ryan & Matteo)
  • Sonnenschein
  • kleiner Berg zum hochfahren
  • gutes Dehnen anschließend
  • gute Abfahrt
  • singend fahren
  • Pause im Park beim Meer
  • ein Falke stielt mir den Apfel aus der Hand
  • Versuch den Falken zu füttern
  • es ist heiß
  • am Meer entlang radeln
  • ein kaltes Bad im Meer nehmen
  • Klamotten ausspülen
  • ein kleines Sonnenbad nehmen
  • leichter Rückenwind
  • guter Ort zum kochen und essen
  • Möglichkeit Geschirr zu spülen
  • mehr am Meer entlang
  • barfuß fahren
  • ein Eis essen
  • eine Dusche unter einem Wasserfall
  • nach einem Schlafplatz suchen
  • einen am Meer finden
  • ca. 100km geradelt
  • nur das Innenzelt aufschlagen
  • den Sonnenuntergang anschauen
  • ein Bier trinken
  • pure Gelassenheit
  • mit der Dunkelheit schlafen gehen
  • wie ein Baby schlafen

Redneck Redemption

Whitehorse – Teslin – French Creek Rec Area.

Things didn’t look too good. It had built up. There were a few too many days lately, when riding was almost nothing but a grind. Headwinds, discomfort on the bike, numb feet, knee pain, no energy, no mood, headwinds. My legs didn’t need a rest, but everything else – mind included – ached for one.

Die Dinge standen nicht gut. Es hatte sich langsam angestaut. Da waren einfach ein paar Tage zuviel in letzter Zeit, in denen das Radeln einfach nur ätzend war. Gegenwind, unbequeme Haltung, einschlafende Füße, Knieschmerzen, keine Energie, nicht in Fahrlaune, Gegenwind. Meine Beine brauchten keine Pause, aber alles andere – Kopf eingeschlossen – schrie nach einer.

The wind outside of White Horse’s tourist center blew strong with even stronger gusts from the wrong direction. We waited. We had spent a rest day, on which we climbed a steep hill with food loaded bikes – no real rest there – and now were headed for Marsh Lake Campground.

Der Wind wehte stark mit noch stärkeren Böhen aus der falschen Richtung. Wir warteten. Wir hatten einen Ruhetag verbracht, aber mit vollbeladenen Rädern einen steilen Hang erklommen – also keine wirkliche Erholung – und wollten nun zum Marsh Lake Zeltplatz.

By 2 in the afternoon, the weather – i.e. the wind – still hadn’t improved and so we left anyway. I stopped for a pizza half way and arrived at the campground in the evening. When I opened my bag, I realised that the vacum sealed Toufurky pack had started to leak and contaminated my sleeping bag with Mexican chilly flavor smell – perfect in bear country. (I normally don’t store any food in that pannier, but the actual food one was full.)

Gegen 2 Uhr hatte sich das Wetter – also der Wind – kaum gebessert und so fuhren wir los. Nach fast halber Strecke hielt ich für eine Pizza und erreichte den Zeltplatz am frühen Abend. Als ich meine Tasche öffnete, sah ich dass das vakumverpackte Toufurky etwas ausgelaufen war und meinen Schlafsack mit mexikanischer Chilli-Sauce kontaminiert hatte. Ziemlich doof im Bärenland. (Normalerweise packe ich kein Essen in diese Radtasche, aber die andere war rappelsvoll.)

So I tried to wash the smelly, greasy parts in the lake and cover up the smell with camp fire smoke. The coming night wouldn’t be much of a problem – many people at this campground – but the smelly thing needs another proper wash really soon.

Also versuchte ich das Gröbste im See rauszuwaschen und anschließend den Restgeruch mit Lagerfeuerrauch zu übertönen. Die kommende Nacht würde kein Problem sein – viele Leute hier hier – aber das stinkende Ding braucht sehr bald eine richtige Wäsche.

The next day, following my intuition, I left the highway and rode to Marsh Lake Community Center. It led me the right way. Not only were there clean washrooms, there was even a drier and a nice lady who gave me some slices of orange.

Am nächsten Tag folgte ich meiner Intuition, verließ den Highway und fuhr zum Marsh Lake Community Center. Sie hatte mich nicht getäuscht, denn dort fand ich nicht nur saubere Waschräume vor, sondern auch einen Trockner und eine nette Dame, die mir frische Orangenscheibchen anbot.

Despite the clean sleeping bag and the fruit boost, it wasn’t a great biking day. Both my knees and especially the left one – normally the good – sent signals of overstraining. It must be the constant, fucking headwinds. Evenutally, Ryan and I met up down the road and finally camped by a rest area just after Johnson’s Crossing. It was one of the most mosquito infested spots so far.

Trotz des nun wieder sauberen Schlafsacks und der Obsteinlage, war es kein toller Radtag. Beide Knie und besonders mein Linkes – eigentlich das Gute – sendeten Signale starker Überbeanspruchung. Das kann nur am stetigen, verkackten Gegenwind liegen. Irgendwann traf ich Ryan wieder und schließlich zelteten wir an einem Rastplatz kurz hinter Johnson’s Crossing. Es war einer der Mosquito-verseuchtesten Plätze bis dahin.

For a change, those little bloodsuckers weren’t too bad in the morning and I had the rare pleasure to actually enjoy my coffee in peace and quiet…under a blue sky.

Zur Abwechslung waren diese kleinen Blutsauger am Morgen aber erträglich und so kam ich in den seltenen Genuss, meinen Kaffee in Ruhe und Frieden zu genießen…unter blauem Himmel.

However, things were still in decline. The wind kept blowing and thereby messing up my knee(s) further. I wasn’t in great pain, but I’d rather go easy before it comes to it. On the upside, just before the town of Teslin was Teslin Lake and even though the water was freezing cold, it was nice to feel a touch of summer…finally.

Aber Nichtsdestotrotz standen die Dinge schlecht. Der Wind kam immer noch von vorn und verschlimmerte meine Knie. Es waren keine unerträglichen Schmerzen, aber ich höre lieber auf bevor diese eintreten. Dafür war kurz vor dem Kaff Teslin, Teslin See und obwohl das Wasser eisig war, war es schön einen Hauch Sommer zu spüren…endlich.

Ryan and I decided to split for a couple of days. The reason was that Ryan wanted/needed to make more way that day and I had to stay within the town’s cell reception in order to make an important phone call to Germany’s bureaucracy. We would meet Ryan’s dad in three days and we were still some 350km away from the point of rendez-vous.

Ryan und ich beschlossen ein paar Tage unabhängig zu radeln. Der Grund war, dass er noch mehr Strecke machen wollte/ musste und ich in der Stadt Funknetz bleiben musste, um einen wichtigen Anruf bei der deutschen Bürokratie zu tätigen. Wir würden in drei Tagen Ryans Vater treffen und wir waren noch gut 350km vom Rendez-vous-Punkt entfernt.

I spend my time reading and knitting my outside pannier pockets. In the evening, I got comfortable in the marina’s roomy rest rooms, until it was finally one hour to midnight and could make the call. The same location then served as my night’s shelter.

Ich verbrachte die Zeit mit Lesen und dem Nähen meiner Radaußentaschen. Gegen Abend machte ich es mir in der Toilette des Hafens bequem, bis es endlich Zeit war, den Anruf zu tätigen. Der gleiche Ort diente mir dann auch als Nachtlager.

Having to ride 350km in three days is like having to do homework. Not a bad thing in itself, but simply because I have to, I don’t want to. I guess I have a strong sense for autonomy.

350km in drei Tagen fahren zu müssen ist wie Hausaufgaben machen. Eigentlich nicht schlecht, aber da von außen auferlegt, will ich nicht. Ich denke ich habe einen ausgeprägten Sinn für selbstbestimmtes Handeln.

Given the state of my knee(s) as well as my state of mind and morale, all I wanted was to properly chill for a day or two. So, I tried my luck hitchhiking. If one of the first three people that walk out of the breakfast place give me a ride, I’ll use that chance. Second one was a hit.

In Anbetracht meiner Knie und meiner allgemeinen (moralischen) Verfassung, war alles was ich wollte einfach nur für ein, zwei Tage rein gar nix tun. Also versuchte ich mein Glück per Anhalter. Wenn einer der ersten drei Leute, die aus dem Frühstückcafé kommen, mich mitnimmt, nehme ich die Möglichkeit wahr. Der Zweite war ein Treffer.

This slideshow requires JavaScript.

Bill was from Idaho and did not disguise his redneck roots or enthusiasm for President Trump. It was a bit of a (friendly yet) heated debate, to both our liking. Time flew by for me and it kept him awake.

Bill war aus Idaho und etwas White Trash und Anhänger von Trump. Was soll ich sagen, es wurde eine (freundliche aber) hitzige Debatte, die uns beiden half. Für mich verging die Zeit wie im Flug und er hatte keine Probleme wach zu bleiben.

Eventually, we turned off the Alcan and onto the Cassier Highway. Not far in, he dropped me off and I rode the last bit to French Creek Recreation Site. It had nothing to offer but access to a wide, cold river and gazillions of mosquitoes.

Irgendwann verließen wir den Alaska Highway und bogen auf den Cassier. Nicht weit rein, ließ er mich raus und ich fuhr das letzte Stück bis zur French Creek Campsite. Es gab dort nichts außer Zugang zu einem breiten, kalten Fluss und eine Trillion Mosquitos.

For two days, I did absolutely nothing, but lay in my tent, watched the squirrels and read. Things looked very good again.

Zwei Tage lang tat ich nichts als im Zelt zu liegen, den Eichhörnchen zuzuschauen und zu lesen. Die Dinge standen wieder richtig gut.

Authentic, Touristic, Capitalistic

US Border – Haines – Skagway – Carcross – Whitehorse

I am glad to say that I saw my first bear in Alaska. A few hundred meters down the road from the border, one was standing by a house and chewed on some grass. It was a young, brown black bear. (My camera is really not good for zooming.)

Ich bin froh, berichten zu können, dass ich meinen ersten Bären in Alaska gesehen habe. Ein paar hundert Meter von der Grenze stand einer bei einem Haus und kaute Gras. Es war ein junger, brauner Schwarzbär. (Meine Kamera ist echt schlecht für Zoomaufnahmen.)

It was 40 Miles to Haines. The ride was beautiful and a change to the tundra from the days before. A bald eagle flew over my head and was some impressive 4 meters away, when it passed and glanced at me from above.

Es waren 40 Meilen bis nach Haines. Die Strecke war super schön und eine Abwechslung zu der Tundra all die Tage zuvor. Ein Weißkopfadler tauchte über mir auf und war beeindruckende vier Meter von mir entfernt, als er mich überflog und kurz beäugte.

We camped at a great spot by the river, not far from town and rode in the next morning. I sent a small parcel to Portland and thereby rid myself of 4 kilos. From Haines, we took the ferry to Skagway.

Wir zelteten panoramisch direkt am Fluss unweit der Stadt und fuhren am nächsten Morgen rein. Ich schickte ein kleines Paket auf dem Landweg nach Portland und erleichterte mich so um gut 4 Kilo. Von Haines ging es auf die Fähre nach Skagway.

While Haines was a cute, quiet and authentic town, Skagway was the touristy contrast. Three cruiseships lay in the harbor and released their masses onto the small 800 people town. However, as we later learned, the people had voted for this and by now, much of the town – the entire Broadway and its shops – is owned by the cruiseline.

Während Haines ein süßer, ruhiger und authentischer Ort ist, ist Skagway das krasse, touristische Gegenteil. Drei Kreuzfahrtschiffe lagen bereits im Hafen und hatten ihre Massen auf die 800 Einwohnerstadt losgelassen. Aber, wie wir später herausfanden, hatten die Anwohner dafür gestimmt und nun gehören große Teile des Ortes – der gesamte Broadway samt seinen Läden- der Rederei.

We stopped here and there anyway, for a pizza and a second-hand-store, before we began the ascend, which would bring us from sea level back up a 1000m; to the same height, we came down from before the border.

Wir stoppten dennoch hier und da, für eine Pizza und einen Second-Hand-Laden und machten uns dann an den Aufstieg, der uns von Meereshöhe zurück auf die 1000m brachte, die wir vor der Grenze hinunter gesaust waren.

1000m up over the course of 20km isn’t a piece of cake but real good fun – especially without wind (even though it should have pushed us up). We reached the summit and the border to Canada that evening and camped right there in no man’s land.

1000m hoch über 20km Strecke ist zwar kein Klacks, machte aber richtig Spaß – vor allem ohne Wind (auch wenn er uns eigentlich hätte hochschieben sollen). Wir erreichten den Gipfel und die Grenze zu Kanada am Abend und zelteten dann direkt dort im Niemandsland.

The next morning, after 20km, there was the border checkpoint and the officer let me enter Canada, after a brief interogation. The weather soon cleared up and even though it eventually became a bit of a stretch, it was a beautiful day and ride to Carcross.

Am nächsten Morgen, nach 20km kam der Grenzposten und der Beamte ließ mich nach kurzer Befragung nach Kanada. Das Wetter klarte auf und auch wenn es sich irgendwann etwas zog, war es ein schöner, guter Ritt nach Carcross.

I saw a few bears. Especially one big, black, blackbear stood by the side of the road. We looked at each other for half a minute. Saliva ran from his mouth (yes, not “its”), while he sized me up. I just stood there with the bike between my legs, my hands on the handlebar. I sensed the animal wasn’t aggressive. Quite the opposite actually, because he soon took off into the forest.

Ich sah ein paar Bären. Vor allem ein großer, schwarzer Schwarzbär stand am Wegesrand und wir schauten uns eine halbe Minute lang an. Ihm lief der Sabber aus dem Mund während er mich einschätzte. Ich stand einfach nur da, das Rad zwischen meinen Beinen, die Hände auf dem Lenker. Ich spürte, dass das Tier nicht aggressiv war. Im Gegenteil, er rannte bald darauf in den Wald.

We reached Carcross, treated ourselves an awesome icecream, looked at the world’s smallest “desert” just outside of town and rode a few more ks to Emerald Lake, where we pitched just before the rain started.

Wir erreichten Carcross, gönnten uns ein geiles Eis,beguckten uns die kleinste “Wüste” der Welt und radelten dann noch ein paar K zum Emerald Lake, wo wir rechtzeitig vor dem Regen unsere Zelte aufschlugen.

It kept raining throughout the night and all the next day. Riding was fun though – no wind.

Es regnete die ganze Nacht und den nächsten Tag. Das Fahren machte dennoch richtig Spaß – kein Wind.

I had skipped breakfast and was looking for a shelter along the way. “It pays to be inquisitive”, Carol said. I had taken a side road and ended up at a small ranch/ lodge. Carol, who runs the place, was so kind and let me use the kitchen and lounge. So I had the pleassure to sit in a comfortable chair, near a warming oven, with a cup of coffee in my hands and read the news via the ranch’s WiFi. What a (free of charge) luxury – it does pay off to be inquisitive.

Ich hatte ausnahmsweise mein Frühstück ausgelassen und suchte nun nach einem Unterschlupf, um es nachzuholen. “Es zahlt sich aus, neugierig zu sein”, sagte Carol. Ich hatte auf gut Glück eine Seitenstraße genommen und war auf einer kleinen Ranch/Lodge gelandet. Carol, die Besitzerin war so nett und ließ mich die Küche und Lounge benutzen und so saß ich in einem gemütlichen Sessel nahe eines wärmenden Ofens mit meiner Tasse Kaffee in Hand und las die Nachrichten dank WiFi. Welch ein (kostenloser) Luxus – es zahlt sich aus neugierig zu sein.

It wasn’t far to Whitehorse – Yukon’s capital – but it had gotten colder and wetter. I waited for Ryan at the tourist centre with power and WiFi. A few days ago, he had met a guy, who had offered to use his place for laundry and a shower. We gratefully accepted the offer and stayed at Jess’ and Jesse’s over night.

Bis Whitehorse – Yukons Kapitale – war es nicht mehr allzu weit. Es wurde aber kälter und nasser. Ich wartete beim Touristencenter mit Strom und WiFi auf Ryan. Er hatte ein paar Tage zuvor jemanden getroffen, der ihm angeboten hatte, bei ihm zu bleiben, Wäsche zu waschen und mal wieder zu Duschen. Wir nahmen dankend an und blieben bei Jess und Jesse über Nacht.

After a chatty dinner and a bit of a hectic morning – three more guests had arrived over night – Ryan and I went on a food shopping spree and spent a rest day. It has already been a week.

Nach einem gesprächigem Abendessen und einem etwas hektischen Morgen – drei weitere Gäste waren über Nacht gekommen – deckten Ryan und ich uns mit Essen ein und verbrachten wieder einen Ruhetag. Es war schon wieder eine Woche rum.

Wind takes All

Beaver Creek – Burwash Landing – Destruction Bay – Haines Junction – US Border

Crossing the Canadian border was quick and easy. Beaver Creek, the first town 2km down the road, was our destination for this rainy, windy day. A hockey ring, dirty with crow poop but with a roof was our camp for the night.

Die Grenze zu Kanada zu passieren ging schnell und einfach. Beaver Creek, die nächste Stadt 2km die Straße runter, war unser Ziel an diesem regnerischen, windigen Tag. Ein mit Krähenkacke besudelter, überdachter Hockeyring diente als Nachtlager.

In the mornings, the headwind was bearable and we made good way. However, comes early afternoon, it would reliably pick up and riding became a major pain in the butt – literally.

Morgens war der Gegenwind noch ertragbar und wir schafften gut Strecke. Am frühen Nachmittag jedoch nahm er verlässlich an Intensität zu und das Fahren wurde zu einer arsch-schmerzlichen Angelegenheit – im wörtlichen Sinne.

The landscape was really pretty and changed only slowly – if at all. Possible rests were quite far apart. With the wind making progress slow and (also mentally) painful, riding wasn’t the usual fun – the wind took some of it.

Die Landschaft war echt schön und änderte sich nur sehr langsam – wenn überhaupt. Auch die möglichen Stopps lagen weit auseinander. Da der Wind dann noch das Vorwärtskommen extrem verlangsamte und zu einer (auch mental) schmerzlichen Angelegenheit machte, machte mir das Fahren weniger Freude als üblich – der Wind hat sich einen Teil genommen.

Eventually, we made it to Burwash Landing, where I took an extened break at the gas station/ Mini-Mart/ Restaurant. From there, it wasn’t far to Destruction Bay, a small village, which is notorious for its cutting winds and even named so, because it was once completely destroyed in a storm.

Wir kamen schließlich durch Burwash Landing, wo ich eine ausgedehnte Pause an der Tankstelle/ Mini-Mart/ Restaurant einlegte. Von da war es dann nicht mehr weit bis Destruction Bay, ein kleiner Ort, der berüchtigt für seine scharfen Winde ist und so benannt ist, weil er mal durch einen Sturm komplett zerstört wurde.

Trying to make some more way, I went ahead. While Ryan had dinner, I found a great spot by a lake. A couple camped nearby in their van and was so kind to store our food bags for us over night, since bears were definitely in the area and no tree high enough to hang anything.

Um noch etwas Strecke zu schaffen, machte ich mich schon mal auf den Weg. Während Ryan sein Dinner mampfte, fand ich 16km später einen perfektem Spot am See. Ein Ehepaar campte unweit in einem Van und war so nett, unsere Essenstaschen über Nacht bei sich zu verstauen, da sich Bären definitiv in der Gegend herumtrieben und kein Baum hoch genug zum Hängen war.

Marry und Bob were so very nice as to invite us the next morning and treat us to a big breakfast with pancakes and coffee. We spend some hours eating and talking and then made our way to Haines Junction.

Marry und Bob waren so nett und luden uns zu einem großen Frühstück mit Pancakes und Kaffee ein. Wir verbrachten ein paar Stunden mit Essen und Reden und machten uns dann auf den windigen Weg nach Haines Junction.

The day started ok, with only slight headwinds and an abandoned house to explore. Some 90km, we then rode through the most beautiful stretch of the Alcan thus far. One half of my brain admired the breathtaking landscape. The other one was cursing the wind. Riding wasn’t fun – the wind took most of it.

Der Tag begann gut, mit nur schwachem Gegenwind und einem verlassenen Haus zum Durchstöbern. Gute 90km fuhren wir dann durch den bis dahin schönsten Teil des Alcan. Meine eine Hirnhälfte erfreute sich an der atemberaubenden Aussicht. Die andere verfluchte den Wind. Fahren machte kaum Spaß – der Wind hatte ihn sich fast gänzlich genommen.

We made it to Haines Junction, found a cheap place to camp at the gas station and spend a rest day in the sunshine without wind – actually a good day to ride.

Wir schafften es nach Haines Junction, fanden einen günstigen Platz zum Zelten an der Tankstelle und verbrachten einen entspannten Ruhetag mit Sonnenschein und ohne Wind – eigentlich ein guter Tag zum Fahren.

When we left, it was back to normal. Plenty of air came from the front and some water from above. It was cold, so we aimed low. Dezadeash Lake offered shelter and free firewood.

Als wir weiterreisten, war alles wieder beim Alten. Viel Luft kam von vorne und etwas Wasser von oben. Es war kalt, also steckten wir unser Ziel niedrig. Dezadeash Lake offerierte Obdach und kostenloses Feuerholz.

A long stretch of nothing lay ahead of us. Mountains and tundra was all we saw for two days. The wind grew stronger each day. Riding was no fun at all anymore. The wind had taken it all.

Ein langes Stück Nichts lag vor uns. Berge und Tundra war alles was wir für zwei Tage sahen. Der Wind wurde von Tag zu Tag stärker. Fahren machte überhaupt keinen Spaß mehr. Der Wind hatte ihn vollständig geraubt.

All that time, we were at a 1000m elevation. Just before the pass, there was a small shed, which I reached first. I made a fire. Many travellers had stayed at that cozy, rustic little cabin and left their mark – I joined the ranks.

Wir befanden uns die ganze Zeit auf gut 1000 Höhenmetern. Kurz vor dem Pass gab es eine kleine Hütte, die ich als erster erreichte und machte ein Feuer. In dem kleinen, rustikalen Verschlag hatte sich schon so manch Reisender in Dankbarkeit verewigt – ich gesellte mich dazu.

This slideshow requires JavaScript.

The remaining way to the Alaskan border was mostly downhill. Landscape and vegetation changed quickly. Brown grass turned into lush green forest. The sun came out and it became significantly warmer.

Das verbleibende Stück zur Grenze nach Alaska ging bergab. Landschaft und Vegetation änderten sich schnell. Braunes Gras wurde zu saftigem, grünem Wald. Die Sonne kam raus und es wurde spürbar wärmer.

Officer Hayes asked me a few questions and allowed me to enter the US. While I waited for Ryan, I cleaned my dishes in the restrooms. Just when I stepped outside, a bright red hummingbird hovered noisily just in front of me and I smiled at it. The wind was forgotten.

Officer Hayes stellte mir ein paar Fragen und ließ mich dann wieder in die USA. Während ich auf Ryan wartete, spülte ich mein Geschirr im Waschraum. Als ich wieder nach draußen in die Sonne trat, schwebte ein hellroter Kolibri geräuschvoll in der Luft vor mir und ich lächelte ihn an. Der Wind war vergessen.

Ride the Line

Fairbanks – Delta Junction – Dot Lake – Tok – Canada Border – Beaver Creek.

Our necessary errands were mostly food related, of course. However, I stopped at yard sales and outdoor stores top look for a cheap tent, but found neither tent nor poles.

Unsere notwendigen Erledigungen waren – wie könnte es anders sein – überwiegend Nahrungs-Natur. Ich suchte außerdem auf Garagenverkäufen und in kleinen Outdoorläden nach einem günstigen Zelt – fand aber weder Zelt noch Stangen.

Would that stupid thing now last until Calgary or even Portland? Maybe, but most likely not. Finding a replacement in between would be next to impossible. So I bit the bullet and bought a discounted tent, which was too big for me now, but good for later, when Ania would come – yeah yeah yeah – and join me for a good bit in September.

Würde das blöde Ding nun noch bis Calgary oder gar Portland halten? Vielleicht, aber wohl eher nicht. Unterwegs eins zu finden war fast ausgeschlossen. Ich biss also in den sauren Apfel und kaufte einen Kompromiss. Ein herabgesetztes Zelt, das zu groß für mich jetzt, aber groß genug für Ania und mich später ist, die mich – yeah yeah yeah – Anfang September ein gutes Stück begleiten kommt.

Waiting outside a supermarket, a friendly guy named Mike started to talk to us and offered to pitch our new tents at his camp for free. It was nearby and so we did. It turned out to be a bible camp under construction.

Als wir vor einem Supermarkt standen, sprach uns ein freundlicher Mann namens Mike an und bot uns an, unsere neuen Zelte auf seinem Camp aufzuschlagen. Es war ganz in der Nähe und so nahmen wir dankend an. Es stellte sich als Bibel Camp im Bau heraus.

While Ryan went to bed early, I later sat with Mike and Ted and talked. They were missionaries and part of the church community we were staying at. They gave us quite a bit of food and before they left, they put their hands on my shoulder and spoke a prayer.

Während Ryan früh zu Bett ging, quatschte ich mit Mike und Ted auf der Veranda. Sie waren Missionare und Teil der Kirchengemeinschaft, auf dessen Boden wir schliefen. Sie gaben uns einen kleinen Haufen zu Essen und legten zum Abschied ihre Hände auf meine Schultern und sprachen ein Gebet.

We headed west, passed through an Air Force base, which set me a bit back to Okinawa. After a long day, we reached Delta Junction. Every cross in the road is also a tiny, tiny town. During breaks, one is immediately surrounded by mosquitos that fortunately cannot pierce through raingear.

Wir fuhren gen Westen, durchquerten eine Air Force Base und ich fühlte mich ein wenig auf Okinawa zurückversetzt. Nach einem langen Tag erreichten wir Delta Junction. An diesen wenigen Kreuzungen sind immer winzige Siedlungen. Bei Pausen ist man sofort von Mosquitoes umgeben, die durch die Regenkleidung nicht durchstechen können.

This slideshow requires JavaScript.

We cheapskated our way through the night at a state recreation area, at which you normally leave an envelope with money. But since the site didn’t offer anything like water, electricity or bear vaults, we didn’t. The road was pretty much one straight line to Dot Lake.

Wir sparschweinten uns durch die Nacht auf einem staatlichen Zeltplatz, bei dem man eigentlich einen Umschlag mit Geld hinterlegen soll. Da hier aber weder Wasser, Strom noch Essenscontainer waren, taten wir das nicht. Die Straße nach Dot Lake war fast eine einzige Gerade nach Dot Lake.

I was freezing when after cycling 100km to this village with a total population of 13. I asked a man by the side of the road where we could camp and he offered to put our sleeping matts and bags in the small chapel. There was even a little heater, which I used to warm up my frozen feet and hands.

Ich war leicht durchgeforen, als ich nach 100km diesen winzigen Ort mit ganzen 13 Einwohnern erreichte. Ich fragte einen Mann am Straßenrand, wo wir hier zelten könnten und er bot uns die kleine Kapelle an. In ihr gab es sogar einen kleinen Heizofen, der meine Füße und Hände schnell wieder wärmte.

I slept by the altar. After a relaxed morning with a lakeview breakfast, we moved on. Much in a straight line. Next stop was Tok. The town was the last – or first – stop before leaving – or entering – Alaska. Headwinds started to blow on the last 20km or so, stretching the remaing bit to an almost agonizing length.

Ich schlief beim Altar. Nach einem entspannten Morgen und Frühstück mit Seeblick ging es weiter. Viel geradeaus. Nächster Halt war Tok. Die Kleinstadt war letzter – oder erster – Anlaufpunkt bevor man Alaska verlässt – oder betritt. Gegenwind kam auf den letzten 20km auf und zog das finale Stück schmerzhaft in die Länge.

We wanted to wild camp just outside of town and go to a campground early the next day to spend a rest day and get most bang for the buck so to speak.

Eigentlich wollten wir außerhalb wild campen und am nächsten Morgen früh reinfahren und auf einem Zeltplatz einen Ruhetag verbringen. Auf diese Weise bekommt man am meisten für sein Geld.

A girl in the supermarket started to talk to me and eventually offered to couchsurf at hers and her boyfriend’s place. Megan, Kenny, Ryan and I then spend the evening chatting with each other, much about the relationship to guns, hunting and (eating) meat up here.

Ein Mädel im Supermarkt sprach mich an und bot schließlich an bei ihr und ihrem Freund auf deren Couch zu surfen. Megan, Kenny, Ryan und ich verbrachten den Abend mit Reden, viel über das Verhältnis der Leute hier oben zu Waffen, Jagen und Fleisch (essen).

On the rest day we had hail and pizza. Then we headed out and rode the 90km to the free Lakeview Campground. On the way we were faced with the choice – Top of the World (Taylor) or Alcan? We had decided beforehand – Alcan – but I tossed a coin anyway – heads, meaning Alcan, perfect. The sun was powerful and dried up my lips.

Am Ruhetag gabs Hagel und Pizza. Dann verließen wir Tok und fuhren gute 90km bis zum Lakeview Campground. Unterwegs, an der Tetlin Junction, stand dann die Entscheidung an: Top of the World (Taylor) oder Alcan? Wir hatten zwar unsere Wahl schon getroffen – Alcan – aber ich warf trotzdem eine Münze – Kopf, also Alcan, perfekt. Die Sonne war recht stark und trocknete mir die Lippen aus.

After I had pitched my tent, a friendly woman started to talk to me and invited me/us to her RV, in which she, Christina, and her husband Billy are travelling around the North. She cooked for us, took lovely care of us and the four of us spend the evening talking and laughing until one o’clock at night.

Nachdem ich mein Zelt aufgebaut hatte, kam ich mit einer sympatischen Dame ins Gespräch, die mich/uns prompt in ihr Wohnmobil einlud, in dem sie, Christina, und ihr Mann Billy den Norden bereisen. Sie kochte und versorgte uns herzlichst und wir quatschten und lachten viel bis ein Uhr morgens.

We were also invited for breakfast, which lasted until noon, also because of a discussion about Trump – I enjoy those. It rained now and again and neither Ryan nor I were much in the mood for riding. We rode some 11km to the next free campground, called Deadman’s Lake, through pouring rain. Later, after it had cleared up again, free canoes were the perfect opportunity to explore the lake. No dead man, just dead fish.

Wir waren außerdem zum Frühstück eingeladen, das bis zum Mittag dauerte, unter anderem wegen einer angeregten Diskussion über Trump – die machen Spaß. Es regnete hin und wieder und weder Ryan noch mir war es nach Fahren Zumute. Wir radelten also 11km zum nächsten freien Zeltplatz namens Deadman’s Lake, durch strömenden Regen. Kostenlos zur Verfügung stehende Kanoes waren die perfekte Gelegenheit den See zu erkunden. Kein toter Mann, nur toter Fisch.

Another long day, wind and rain and we crossed the border into Canada – no issues there. We were in the Yukon and Beaver Creek was our first stop.

Ein weiterer langer Tag, viel Wind und Regen und wir überquerten ohne Probleme die Grenze zu Kanada. Wir waren im Yukon und Beaver Creek unsere erste Anlaufstation.

Swampblocked Magic

Denali NP – Nenana – Ester – Fairbanks

Listen to your body. Listen to your mind. The three of us – Ryan, Henrik and me – had decided to stay two nights at Denali Nationalpark’s Riley Creek Campground and share the cost.

Hör auf deinen Körper. Hör auf deinen Geist. Wir drei – Ryan, Henrik und ich – hatten uns entschlossen zwei Nächte auf des Nationalparks Zeltplatz zu bleiben und die Kosten zu teilen.

Seven days had passed since our last rest day and even though we mostly did not exceed 90km a day, my legs, my butt and my mind didn’t feel much like pedaling.

Gut sieben Tage waren seit dem letzten Ruhetag vergangen und auch wenn wir meist nicht über die 90 Tageskilometer hinausgekommen waren, so wollten meine Beine, mein Hintern und auch mein Kopf heute nicht strampeln.

However, I did want to see the park. One option would have been a tour bus, but my wallet didn’t want to pay the 30 USD to only be chauffered some 50 miles into the park – out of 85. A compromise was to catch the free, bike-friendly shuttle bus for 15 miles and then cycle further in and come back the same way back.

Wie dem auch sei, ich wollte auch den Park sehen. Eine Option wäre der Tourbus gewesen, aber mein Portmonaie wollte die 30 Dollar nicht berappen, um nur einen Teil in den Park kutschiert zu werden – 53 Meilen von insgesamt 85. Ein Kompromiss war, den kostenlosen, fahrradfreundlichen Shuttlebus für die ersten 15 Meilen zu nehmen und dann weiter rein zu radeln und auf dem gleichen Weg wieder raus zu kommen.

Thanks to a misinformation we missed the morning shuttlebus and rode in. The road was steep and my ass hurt, especially because I had switched to an unpadded pair of underwear after the shower the evening before.

Den morgendlichen Shuttlebus hatten wir aber wegen einer Fehlinformation verpasst und fuhren mit den Rädern rein. Der Weg war steil und mein Arsch tat weh, besonders weil ich nach dem Duschen am Vorabend in meine nicht gepolsterte Hose gewechselt hatte.

I did not enjoy the ride. I should have listened to mysef and just stayed at the campsite to chill. I wouldn’t have missed much. A few caribou grazed by the side of the road and later I saw moose with her calf from pretty close up. That was cool. The view was nice, but nothing compared to what we had seen the two days before.

Ich hatte keinen Spaß. Ich hätte auf mich hören und auf dem Campingplatz bleiben und chillen sollen. Ich hätte nicht viel verpasst. Ein paar Rentiere grassten am Wegesrand und später sah ich eine Elchkuh und ihr Kalb von Nahem. Das war cool. Die Aussicht war zwar schön, aber nichts im Vergleich zu dem, was wir an den zwei Tagen zuvor gesehen hatten.

I think, I prefer observing our smaller animal friends. A squirrel that comes really close or a bird that sits down on the bench next to me seem to give me more joy than watching an elk from further away. Unfortunately though, I missed the bear that Ryan and Henrik saw from afar.

Ich glaube, ich bevorzuge unsere kleinen tierischen Freunde. Ein Eichhörnchen, das ganz nah kommt, ein Vogel, der neben mir auf der Bank sitzt, geben mir mehr Freude, als ein Elch, der weiter weg ist. Ich habe allerdings leider den Bär, den Ryan und Henrik von Weitem gesehen haben, verpasst.

When we left the park, the rain was back. On our way to Healy, I had my 3rd flat tire since since 2016 – in over 18.000km! A big staple punched the tire.

Als wir den Park verließen, war der Regen zurück. Auf unserem Weg nach Healy hatte ich meinen 3. Platten seit 2016 – nach mehr als 18.000km. Eine große Tackerklammer hatte sich in den Reifen gebohrt.

Just north of Healy is Stampede Road. A 13 mile long path that leads to 8-Mile-Lake. There, the Stampede Trail begins, which snakes some 23 miles through – at this time of year – swampy grassland and across the Teklanika River to the Magic Bus.

Ein Stückchen nördlich von Healy befindet sich die Stampede Road, die zum 8-Mile-Lake führt. Dort beginnt der Stampede Trail, der sich circa 40km durch – zu dieser Jahreszeit – sumpfiges Grasland, über den Teklanika Fluss und schließlich zum “Magic Bus” schlängelt.

The bus was/is a hunting outpost, which became famous after Christopher McCandless was found dead there in late 1992. His story in turn became known through the book and later the movie “Into the Wild”.

Der Bus war/ist ein Jagdlager, welches durch Christopher McCandless bekannt wurde, der dort 1992 tot aufgefunden wurde. Seine Geschichte wiederum wurde berühmt durch das Buch und später den Film “Into the Wild”.

I would have loved to hike to that bus, but it was neither the right time – way too swampy – nor was I equipped to do so.

Ich wäre gern zu dem Bus gewandert, aber es war weder die rechte Zeit – viel zu sumpfig – noch hatte ich die passende Ausrüstung.

So I passed the Stampede Road and headed further north towards Fairbanks, saw another moose by the side of the road – we starred at each other for a while – and a lot more beautiful, swampy tundra until I caught up with the other. The three of us camped in Nenana.

Also ließ ich die Stampede Road rechts liegen und fuhr weiter nordwärts Richtung Fairbanks, sah einen Elch am Straßenrand – wir schauten uns eine Weile an – und jede Menge schöne, sumpfige Tundra bis ich die andren zwei eingeholt hatte. Wir drei campten in Nenana.

The next and last full day before Fairbanks had some nice views to offer, but we had to work hard for those. Three longer stretches of uphill we had to climb, before we could enjoy the best view and roll down to Ester, a Fairbanks suburb. There, we made ourselves at home on the stage of the community park.

Der nächste und letzte volle Tag vor Fairbanks hatte einige schöne Aussichten zu bieten, die wir uns aber hart erarbeiten mussten. Drei längere bergauf Passagen gab es zu überwinden, bis wir in den Genuss der schönsten Aussicht kamen und schließlich nach Ester rollten, einem Fairbanks Vorort. Wir richteten uns im Gemeinschaftspark auf der Bühne häuslich ein.

While pitching my tent, I discovered two more cracks in the tent poles. The crossbar and the middle joint had already broken before (in Japan). It was just a matter of time, when the whole thing would die on me completely.

Beim Zeltaufbauen stellte ich fest, dass mittlerweile zwei weitere Zeltstangen erhebliche Risse bekommen hatten. Die Querstange und das Gelenk in der Mitte waren bereits (seit Japan) kaputt. Es war nur noch eine Frage der Zeit, bis das Ding komplett seinen Geist aufgab.

We had to run a few errands in Fairbanks. Ryan would pick up his new tent and I would look for one as well – even though I didn’t want to.

Wir mussten einige Erledigungen in Fairbanks tätigen. Ryan würde sein neues Zelt abholen und ich würde mich wohl auch nach einem neuen umschauen müssen.

McMajestic

Anchorage – Sustina – Denali ST – Denali NP

It was not until 3 in the afternoon that Ryan and I finally left Anchorage, turned left onto the highway’s side road/ bike path and made our way north.

Es war schon nach 15 Uhr, als Ryan und ich endlich Anchorage verließen, rechts auf den Parks Highway bzw. seinen Radnebenweg bogen und gen Norden fuhren.

Some 40km later, we hid our bags with the food and toiletries in the bushes. Hanging them was no option since the trees around us were too small. Here, a bear was an unlikely thief anyway, rather people.

40km später, versteckten wir unsere Taschen mit dem Essen und Waschzeug in den Büschen. Aufhängen war keine Option, da die Bäume herum einfach zu klein waren. Ein Bär wäre hier eh der unwahrscheinlichere Dieb gewesen – eher Leute.

The next day we rode – again – through a constant drizzle to a campground in Sustina. The nice, elderly couple let us stay under the roofed area – even though it didn’t rain for a change right then.

Den ganzen nächsten Tag ging es – mal wieder – durch Nieselregen bis zu einem Campground in Sustina. Das nette, ältere Ehepaar ließ uns unter dem großen Dach zelten – auch wenn es gerade mal nicht regnete.

Fortunately, it stayed that way as we approached Denali State Park (ST). Along the way, some roadside impressions were stranger than others.

Zum Glück blieb es dabei, als wir uns dem Denali State Park (ST) näherten. Manche Eindrücke entlang des wegen waren seltsamer als andere.

This slideshow requires JavaScript.

The view on the mountain range from our tent site was excellent – regardless of the fact that Denali itself – also referred to as Mount McKinely and with over 6000m the highest mountain of North America – was still in the clouds.

Die Aussicht unseres Lagers auf die Bergkette was großartig – auch wenn Denali selbst – auch Mount McKinley genannt und mit knapp über 6000m der höchste Berg Nordamerikas – noch in den Wolken hing.

Based on the advice by a very friendly volunteer ranger lady, we planned to go to the next viewpoint, which was still closed and thererfore a good place to camp for free.

Auf den Hinweis einer sehr freundlichen Freiwilligen-Ranger Dame hin, planten wir es zum nächsten Aussichtspunkt zu schaffen. Der war noch zu und campen somit kostenlos.

On our way, we stopped at Byers Lake, the only possibility to leave the highway, since all around us is one massive swamp. There we found a rustic cabin, with bunk beds, a table and an oven. The tranquility of the place was highly contageous. We spend hours, first just sitting on the porch and by the fire, later also writing.

Unterwegs hielten wir am Byers See, der einzigen Möglichkeit den Highway zu verlassen, denn um uns herum ist nur Sumpf. Dort befand sich eine kleine Hütte mit Betten, einem Tisch und einem Ofen. Die tiefe Ruhe des Ortes war ansteckend. Wir verbrachten ein paar Stunden, erst auf der Veranda sitzend, dann am Feuer, später auch schreibend.

This slideshow requires JavaScript.

We didn’t really ask ourselves why a cabin like this wasn’t locked, but received an answer anyway. A couple had booked the cabin and arrived in the late afternoon, forcing us to leave this idyllic spot.

Wir haben uns nicht wirklich gefragt, warum die Hütte nicht verschlossen war, erhielten aber dennoch bald eine Antwort. Ein Pärchen hatte sie gebucht und traf nun am spätem Nachmittag ein und zwang uns somit zum Abzug.

At first, we felt a bit kicked out on the streets – rightfully so – but soon after, the sun came out and brightened the panaroma all the way to the viewpoint.

Zuerst fühlte es sich so an als wären wir – gerechtfertigterweise – auf die Straße gesetzt worden, doch dann kam die Sonne raus und bestrahlte das Panorama entlang der Straße zum Aussichtspunkt.

The viewpoint being closed also meant it not being freed of the snow yet. Another thing we could have guessed – like an unlocked cabin is booked by somebody.

Das der Aussichtspunkt geschlossen war, bedeutete auch, dass er nicht vom Schnee befreit war. Etwas, das wir uns auch hätten denken können – so wie eine offene Hütte wahrscheinlich reserviert ist.

After quite some contemplation, scouting and lacking alternatives, we decided to push our bikes through the knee high (and higher) snow. It was about 400m to the lookout with a small roof and no snow underneath.

Nach reichlich Überlegung und der vergeblichen Suche nach Alternativen, entschieden wir uns dazu, unsere Räder durch den kniehohen (und höher) Schnee zu schieben. Der Aussichtspunkt war gut 400m entfernt und hatte ein kleines Dach, unter dem kein Schnee lag.

As good and as far as we could, we pushed our loaded bikes in, but strength soon ran out. So we dropped one bag after the other and brought the bikes over first.

So gut und so weit wir konnten, pressten wir unsere bepackten Räder vorwärts, aber unsere Kraft ging bald aus. Wir warfen eine Tasche nach der anderen ab und brachten unsere Räder zuerst durch.

Snow entered our shoes from the top – despite any tape – and our feet were getting very cold, very quickly. We ran back through the snow, fighting time and temperatures, to get the heavy bags.

Schnee drang von oben in unsere Schuhe – trotz Klebeband – und unsere Füße wurden sehr schnell sehr kalt. Wir rannten durch den hohen Schnee zurück, gegen die Zeit, die schwindende Sonne und die Temperaturen, um die schweren Taschen zu holen.

By the time we were back – a few bags still scattered along our path – the sun had set and our feet were ice. With a mild case of panic of fear for our toes, we managed to make a small fire. It took a while but eventually the feeling in our feet was restored. Since it had been “Ryan’s decision” he went to get the rest of the bags – this time with plastic bags and tape around his feet.

Als wir wieder zurück waren – wenige Taschen noch verstreut – war die Sonne verschwunden und unsere Füße aus Eis. Mit einem mildem Anflug von Panik aus Angst um unsere Zehen, entzündeten wir ein klägliches Feuer. Es dauerte ein wenig, aber nach einer Weile spürten wir unsere Zehen wieder. Da es “Ryans Vorschlag” gewesen war hierher zukommen, holte er noch die restlichen Taschen – dieses Mal mit Plastiktüten um seine Füße.

In the end it was ok, the view was good – though Denali’s peak still hadn’t shown itself – and we laughed about us and our stupid undertaking. At least until the next morning, when we had to schlepp all the stuff back to the road – but with sunshine.

Am Ende war es echt ok, die Aussicht gut – auch wenn Denali sich noch nicht gezeigt hatte – und wir lachten über uns und unser Tun. Zumindest bis zum nächsten Morgen, wenn es hieß, den ganzen Kram wieder zurück zur Straße zu wuchten – aber in der Sonne.

This slideshow requires JavaScript.

Without knowing, we were in for the most scenic stretch of road so far – and maybe in all my life. Denali’s northern and southern summit as well as the entire Alaskan Range presented itself in the brightiest and shiniest of white. The sight was just breathtaking and majestic.

Ohne es zu ahnen, kamen wir zu dem eindruckvollsten Stück Aussicht unseres bisherigen Weges – und vielleicht meines Lebens. Denalis Nord- und Südgipfel sowie die gesamte Alaska Gebirgskette präsentierte sich im hellsten und strahlenstem Weiß. Der Anblick war einfach nur atemberaubend und majestätisch.

It took us quite a long time for a relativly short stretch of road, starring in awe and taking pictures. Later, we met another bike tourer, Henrik from Denmark and camped in an also snowed in rest area. We used the trash bins as bear vaults and pitched our tents in the parking lot.

Dementsprechend lange brauchten wir für eine relativ kurze Strecke, fasziniert staunend und Fotos machend. Wir trafen später einen weiteren Tourer, Henrik aus Dänemark und campten an einem ebenfalls fast komplett eingeschneiten Rastplatz. Wir nutzen die bärsicheren Mülleimer zur Taschenaufbewahrung.

The next day, after many more scenic miles we first reached Cantwell, where we took a longer break – that one-horse-town from the 2nd last entry – and later, Denali National Park, where we would spend a day.

Am nächsten Tag, nach vielen aussichtsreichen Meilen, erreichten wir zuerst Cantwell – dem Kaff aus dem vorletzten Eintrag – und später den Denali Nationalpark, wo wir einen Tag bleiben würden.

Glancing at Glaciers

Anchorage – Portage Lake – Anchorage

Despite the almost overwhelming fatigue, I could not take my eyes off the rugged Alaskan wilderness, which slowly moved by underneath the plane’s little window.

Trotz der fast überwältigenden Müdigkeit, konnte ich meine Augen nicht von der zerklüffteten Wildnis Alaskas abwenden, die langsam unter dem kleinen Flugzeugfenster vorbeizog.

Snowy peaks of countless mountains pierced through a bright blanket and mixed their white with that of the clouds. The views were as impressive as they were daunting and managed to distracted me just enough from the heavy turbulences that shook the plane as it approached Anchorage airport.

Verschneite Gipfel unzähliger Berge bohrten sich durch das weiße Gewand und verschmolzen ihr Weiß mit dem der Wolken. Der Anblick war ebenso eindrucksvoll wie einschüchtend und vermochte mich gerade genug von den Turbulenzen abzulenken, die das Flugzeug schüttelten, als es den Flughafen von Anchorage anflog.

Two days and three nights we had to make the remaining preparations for the upcoming stage. While my bike – and especially the rear hub – had to be serviced, Ryan’s rig was practically still new and didn’t need a deep check. We gathered the neccessities – food, gas, odor-tight bags, walkie-talkies, bear spray – and tried to fit it all in the bags and on the bikes.

Zwei Tage hatten wir, um die letzten Vorbereitungen für die nächste Etappe zu treffen. Während mein Rad und besonders die hintere Nabe intensiver Wartung bedurften, war Ryans noch quasi neu und brauchte keine Inspektion. Wir beschafften das Notwendige – Essen, Gas, geruchsdichte Beutel, Walkie-Talkies, Bärspray – und versuchten dann alles in den Taschen und am Rad unterzukriegen.

Like most American cities, Anchorage is predominantly designed for cars, turning an errand run into a 30+km bike trip. It helped with the 16 hour jetlag though.

Wie die meisten amerikanischen Städte, so ist auch Anchorage für die autofahrende Gesellschaft entworfen was einfache Erledigungen schnell zu 30+km Radtouren werden lässt. Das half immerhin etwas gegen das 16 Stunden Jetlag.

In order to see a little of the area south of Anchorage, we decided to take a short trip to Portage Lake, some 85km down the Seward Highway.

Um auch etwas von der Gegend südlich von Anchorage zu sehen, beschlossen wir einen Kurztrip nach Portage Lake zu unternehmen, circe 85km den Seward Highway runter.

We were going against the wind, which blew out of Turnagain Arm. Its fast tidal bore fills and empties it in under an hour. Despite the grey, cloudy and drizzly sky, the scenery was quite impressive.

Wir gingen gegen den Wind, welche aus dem Turnagain Meeresarm bließ. Seine schnelle Gezeitenwelle füllt und leert ihn in unter einer Stunde.

40km later, we were quite beat and very cold. Like so often in Japan, we camped under a pavillion besides the Girdwood bike path. Another 45km later, we pitched our tents at a site near a glacier with a creek in a small forest.

40km später waren wir ziemlich kaputt und durchgefroren. Wie schon so oft in Japan, zelteten wir unter einem Pavillion neben dem Girdwood Fahrradweg. Weitere 45km bauten wir unsere Zelte nahe einem Gletscher mit Bach in einem kleinen Wald auf.

We spent the entire (next) day with sitting by the fire, drinking glacier water, looking at Portage Lake, the mountains and the glaciers, collecting fire wood, dozing in our tents and fighting off the jetlag, which now had the chance to kick in.

Wir verbrachten den ganzen (nächsten) Tag mit Feuer machen, Gletscherwasser trinken, Portage Lake, Gletscher und Umgebung erkunden, Feuerholz sammeln sowie mit Dösen und dem Bekämpfen des Jetlags, das nun in voller Härte zuschlug.

This slideshow requires JavaScript.

While hanging my food for the 2nd night, I broke my bear spray, which I had used to get the rope over a branch. The bottle started to leak, leaving a smelly mark on a fallen tree.

Als ich mein Essen für die 2. Nacht in einen Baum hängen wollte, brach die Bärspraydose, die ich nutze, um das Seil über den Ast zu bekommen. Das Spray trat aus und hinterließ riechende Spuren auf einem morschen Baumstamm.

Since bears are attracted to the smell of the spray – unless it’s shoot up their noses – and Ryan and I are (overly) paranoid about inviting bears to our camp, we moved. Fortunately, there was a campground down the road, with bear-proove food containers.

Da der Geruch des Sprays Bären anzieht – außer man jagt es ihnen direkt in die Nase – und Ryan und ich (über-) paranoid sind, die Herrschaften in unser Camp zu locken, zogen wir um. Zum Glück befand sich ein Campingplatz mit Bärcontainern ein Stück die Straße runter.

After a quick breakfast in the rain, we rode the same 85km back to Anchorage. This time, however, with tailwinds in three hours.

Nach einem schnellen Frühstück in kalten Regen radelten wir die 85km wieder zurück nach Anchorage, dieses Mal mit Rückenwind in drei Stunden.

A shower, a load in the washing machine and a (first) good night sleep later, we were ready to rock to Denali National Park and Fairbanks.

Eine Dusche, eine Ladung in der Waschmaschine und eine (erste) gute Nachtruhe später, waren wir bereit nach Denali National Park und Fairbanks zu rocken.